Jahreshauptversammlung 2019


Unsere Jahreshauptversammlung vom 04.01.2019

Unsere Versammlung begannen wir mit einer Schweigeminute für unsere verstorbenen Kameraden Rudi Eick und Reinhardt Hannemann.

Unser Wehrführer Jörg Reinhardt begrüßte anschließend alle anwesenden Kameradinnen und Kameraden, sowie die anwesenden Gäste.

Der Bürgermeister Jens Feldhusen, der Ehrenamtswehrführer Herbert Heitmann, der Amtswehrführer Jochen Weno, sein Stellvertreter Ralf Mertinkat, sowie die Wehrführer bzw. stellv. Wehrführer der Gemeinden Rausdorf, Grande, Ohe und Grönwohld waren der Einladung gefolgt.

Unser Bürgermeister sprach von einem herausragenden Jahr 2018 für unsere Wehr. Es mache ihn stolz, dass wir trotz der Widrigkeiten hinsichtlich des Neubaus unseres Gerätehauses, stets die Einsatzbereitschaft gewährleistet haben. Amtswehrführer Jochen Weno berichtete über hervorstechende Einsätze, der Feuerwehren des Amtes Trittau und verlas die Einsatzzahlen. Auch er ging auf die neue Remise der Witzhaver Kameradinnen und Kameraden ein. Besonders gut gefallen ihm die bodentiefen Fenster, sodass man die Einsatzfahrzeuge gut sehen kann. Mit einem Augenzwinkern in Richtung des Bürgermeisters stellte er fest, so könne auch jeder die Baujahre der Löschfahrzeuge erkennen und sehen wann es wieder Zeit für eine Neubeschaffung wäre. Jörg Reinhardt hob in seinem Bericht ebenfalls besonders die neue Unterkunft und zusätzlich noch den Besuch der finnischen Partnerwehr aus Saarijärvi/Finnland hervor.

In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte unser stellv. Wehrführer Oliver Rund, dass im Jahre 2018 insgesamt 45 Einsätze gefahren wurden. Da wären 6x Brandmeldeanlagenalarm, 23x technische Hilfeleistung, 4x Brandeinsatz, 5x sonstige Einsätze und 7x Fehlalarm, zu denen wir unseren Alltag abbrechen mussten. Als einen der zeitlich und emotional aufwendigsten schilderte er den Massenunfall durch Eisglätte auf der A24, vom 27.02.2018. Zusammen mit anderen Wehren mussten zahlreiche Menschen aus ihren Lastwagen und Personenkraftwagen befreit werden. Fahrzeuge, die die Fahrbahn versperrten, mussten unter enormen Zeitdruck aus dem Weg geschafft werden, damit Rettungs- und Notarztwagen durchkommen konnten. Mehrere Hochwassereinsätze in Oststeinbek und Havighorst vom Himmelfahrtstag, sowie die Rettung eines im Moor eingesunkenen Pferdes, hob er ebenso hervor.

Emily Rademacher ist die Jugendgruppenleiterin unserer Jugendwehr. Sie brachte einen Abriss der Tätigkeiten unser kleinen Kameradinnen und Kameraden. Unser Sicherheitsbeauftragter Lutz Kischkat konnte erfreulicherweise keinen meldepflichtigen Unfall vermelden. Die Brandschutzerzieherin, Birte Bargholz, gab einen Einblick in vergangenes, sowie Ausblick in zukünftiges zum Thema Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung im Kindergarten Witzhave.

Auch eine offizielle Aufnahme in die Wehr stand an diesem Abend an. Durch hohes Engagement und die Absolvierung zahlreicher Lehrgänge, wurde der Kamerad Christian Taube in die Wehr aufgenommen. Der Freude über ein neues Mitglied folgte die Verabschiedung eines langjährigen Kameraden in die Ehrenabteilung. Siegfried Ristau war 41 Jahre aktives Mitglied unserer Einsatztruppe. In dieser Zeit hat er eine Menge für unser Wehr getan. Ob als Jugendwart, als Gruppenführer oder als Gerätewart, er hinterlässt einen großen „Fußabdruck“. Als Dankeschön für seine Verdienste bekam er seinen Schutzhelm, mit einer Ehrenplakette überreicht. Mit den Worten, „Das schlimmste für mich ist, dass ich im Rahmen der Feuerwehr nun nicht mehr helfen darf. In Notsituationen Hilfeleistung zu bieten war für mich immer das größte“.

Abschließend folgten die Ehrungen und Beförderungen. Lars Mielke, Lutz Kischkat und Tristan Bork wurden jeweils für 10 Dienstjahre geehrt. Christian Reißner bekam die Ehrennadel für zwanzig Dienstjahre, sowie Florian Rund und Florian Bargholz die für dreißig Dienstjahre. Eine ganz besondere Ehrung kam unserem Kameraden Ewald Biese zuteil. Unter tosendem Applaus bekam er die Ehrennadel für 60 Dienstjahre überreicht. Auch er hat im Laufe seiner Feuerwehrkarriere viel für die Gemeinschaft getan.

Aufgrund seiner Tätigkeit als Gerätewart und somit auch Mitglied des Vorstandes, wurde Lars Mielke zum Hauptfeuerwehrmann mit drei Sternen befördert.

In seinem Schlusswort bedankte sich Jörg Reinhardt für unsere ständige Einsatzbereitschaft. Er wünschte allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.