Jahreshauptversammlung 2020


Jahreshauptversammlung 2020

Unser Wehrführer Jörg Reinhardt konnte am heutigen Abend volles Haus melden. Neben seinen Kameradinnen und Kameraden waren Gäste der umliegenden Wehren aus Grande, Rausdorf und Grönwohld sowie Bürgermeister Jens Feldhusen, der Amtswehrführer Marco Beeck, Ehrenamtswehrführer Reinhard Dabelstein, Ehrengemeindewehrführer Volker Korffmann und die Jugendgruppenleiterin der Jugendfeuerwehr Witzhave, Emily Rademacher, erschienen.

Nach einem gemeinsamen Essen ergriff unser Bürgermeister und Kamerad Jens Feldhusen das Wort und bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Als Besonderheit hob er den Tag der offenen Tür im vergangenen Sommer hervor, bei dem wir seiner Meinung nach alle einen gemeinschaftlichen Zusammenhalt bewiesen haben und uns mit einem tollen Event der Bevölkerung präsentierten.

Der Ende des letzten Jahres frisch gewählte Amtswehrführer Marco Beeck überbrachte uns die Grüße der Wehren des Amtes Trittau und nutzte die Chance sich persönlich bei uns vorzustellen. In seinen weiteren Ausführungen gab er unter anderem die Mitgliederstärke von 574 Personen auf Amtsebene wieder. Außerdem berichtete er von einer 10%igen Steigerung der Einsätze im vergangenen Jahr, die mit 380 Stück zu Buche schlugen.

Unser Wehrführer Jörg Reinhard berichtete bei seinem Rückblick von einem sehr ruhigen Jahr 2019, was die gefahrenen Einsätze betrifft. Erfreut zeigte er sich über die Bildung einer großen Truppe, die sich künftig um die Belange der Feuerwehr als Kulturträger kümmern wird. Viele Jahre war es ein großes Problem Leute zu finden, die sich mit Herzblut um Veranstaltungen für die Bevölkerung kümmern. Diese Sorge gehört nun der Geschichte an. In seinem Ausblick für das begonnene Jahr blickte er mit einem mulmigen Gefühl auf die neunmonatige Sperrung der Möllner Landstraße im Ortskern von Witzhave. Die Landstraße ist nicht nur eine Hauptverkehrsader für die gesamte Region, sie ist auch einziger Zubringer für uns in den westlichen Teil der Gemeinde. Hier bedarf es noch weitere Planung, wie Hilfeleistungs- und Brandschutz gesichert werden kann.

Unser Gruppenführer Kai Spittler sorgte mit seinem Tätigkeitsbericht für Zahlen, Daten und Fakten. Neben dem Einsatzgeschehen berichtete er über die Vielfalt der monatlichen Übungen und die vielfältigen Weiterbildungsseminare beim „Rescue Training Center Nord“. Unsere drei Fahrzeuge (LF8, HLF 20/16 und MTW) haben im Jahre 2019 insgesamt einen Weg von 6890 Kilometern zurückgelegt.

Im weiteren Verlauf informierten unsere zuständigen Kameraden aus Festausschuss, Sicherheit, Brandschutzerziehung und Kassenführung über die angefallenen Dinge des vergangenen Jahres.

Turnusmäßig stand die Wahl unseres Jugendwartes an. Nach sechs Jahren hatte Henning Fuchs seine erste Amtszeit hinter sich gebracht und stand als einziger zur Wahl für dieses Amt. In einer offenen Wahl wurde er einstimmig wiedergewählt.

Vorletzter Punkt auf der Agenda waren die Ehrungen und Beförderungen. Unser Kamerad Carsten Eckermann wurde für seine Verdienste und lange Dienstzugehörigkeit zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Fabian Bannach, Tristan Bork und Nico Reinhard tragen durch die Absolvierung entsprechender Lehrgänge ebenfalls künftig den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann. Den Kameraden Christian Reissner ziert fortan der Dienstgrad Löschmeister. Unser frisch wieder gewählter Fachwart der Jugendfeuerwehr Henning Fuchs wurde zudem noch mit dem Dienstabzeichen für seinen 30-Jährigen Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

In seinem Schlusswort warb Jörg Reinhard dafür, weiterhin einen fairen und kameradschaftlichen Umgang zu pflegen. In Zeiten der neuen Medien ist es einfach mal eben schnell etwas per Textnachricht zu schreiben, ein gesprochenes Wort kann dabei viel mehr bedeuten.

Nun sind wir gespannt was das Jahr 2020 für uns bereit hält und wünschen allen Kameradinnen und Kameraden eine stets gesunde Heimkehr von ihren Diensten und Einsätzen.