Freiwillig


In Schleswig-Holstein haben die Gemeinden gemäß Brandschutzgesetz als Selbstverwaltungsaufgabe zur Sicherstellung des abwehrenden Brandschutzes und der Technischen Hilfe den örtlichen Verhältnissen angemessene leistungsfähige öffentliche Feuerwehren zu unterhalten, Fernmelde- und Alarmierungseinrichtungen einzurichten sowie für eine ausreichende Löschwasserversorgung zu sorgen.

In der Regel sind dies Freiwillige Feuerwehren. Nur in Städten über 100.000 Einwohnern gibt es Berufsfeuerwehren. In Schleswig-Holstein sind dies Lübeck, Kiel, Neumünster und Flensburg. Norderstedt kratzt an der 100.000-Einwohner Marke, dort befindet sich eine Berufsfeuerwehr in Vorbereitung.

In Witzhave leisten 47 Frauen und Männer aus dem Dorf den freiwilligen Dienst für ihre Mitmenschen und stellen damit die Sicherheit in Witzhave sicher.

Durch Gewerbebetriebe, ein Hotel, ein Senioren- und Pflegeheim sowie die A 24 ist das Einsatzspektrum der FF Witzhave breit gefächert. Zu den Aufgaben gehören auch die Brandschutzfrüherziehung im Kindergarten und der vorbeugende Brandschutz durch die Brandschutzaufklärung. In unserer Jugendfeuerwehr engagieren sich 20 Mädchen und Jungen.

Bei größeren Ereignissen arbeiten wir mit unseren Nachbarwehren zusammen, die dann mit uns zusammen alarmiert werden.

Auch wenn wir dies alles in unserer Freizeit und zu jeder Tages- und Nachtzeit tun, wir machen es freiwillig und unentgeltlich. Die Hilfsfrist vom Anruf bei der 112 bis zum Eintreffen an der Einsatzstelle ist gesetzlich vorgeschrieben und beträgt 10 Minuten. Egal, wann uns die Sirenen oder unsere Melder zum Einsatz rufen, wir kommen.

 

Neben unserer eigentlichen Aufgabe tragen wir mit unseren Veranstaltungen auch einen wichtigen Teil des kulturellen Lebens der Gemeinde: Tannenbaumverbrennen, Osterfeuer, Sommerfest und der Laternenumzug begleiten die Witzhaver durch das Jahr.